"Die Magie der Pause" bei Präsentationen und Vorträgen nutzen

Aktualisiert: 20. Juni

„Wenn der Mensch zur Ruhe gekommen ist, dann wirkt er,“ wusste schon der italienische Dichter und Geschichtenschreiber Francesco Petrarca. Das selbe Prinzip von "Ruhe und Wirkung", kommt auch bei guten Vorträgen und Präsentationen zum Einsatz:

Pausen machen, zur Ruhe kommen und wirken.



Wirkt man souverän, wenn man beim Präsentieren auch mal etwas "pausiert"? Machen Pausen den Vortrag lebendig oder langweilen sie, bleiben Aufmerksamkeit und Interesse dabei auf der Strecke?


So viel sei verraten: Pausen, gekonnt eingesetzt, sorgen für den nötigen Rhythmus. Mehr noch, sie halten die Aufmerksamkeit und sorgen für den Spannungsbogen!



Die Magie der Pause


Generell gilt, das man bei Vorträgen oder Präsentationen die Aufmerksamkeit des Publikums weckt und hält mit dem Einsatz von:

  • Modulation,

  • Geschwindigkeit,

  • Betonung,

  • Lautstärke,

  • Satzlängen,

  • Pausen und

  • Präzision.

Die Pause für den Spannungsbogen

Pause, Tempo, Rhythmuswechsel: Die Dynamik von An- und Entspannung sorgt für SPANNUNG!


Dabei sind es die Pausen, die den Spannungsbogen halten, aber nicht nur.

Pausen werden eingesetzt als

  • Gliederungspausen

  • Denkpausen

  • Spannungspausen

  • Wirkungspausen



>> Auch die Pause gehört zur Musik. << Stefan Zweig
>> Der Ton macht die Musik, im Verkauf, in der Führungsrolle und im Auftreten, << so Arno Fischbacher.
Doch die Pause sorgt für den nötigen Rhythmus, der zur Musik gehört!

Wolfgang Amadeus Mozart arbeite und variierte mit den unterschiedlichsten Tempi zwischen langsam und schnell – und setzte Pausen gekonnt präzise ein. Fein dezente, taktvolle Abstufungen im Tempo machen das Innehalten interessant – und genau diese Wechsel im Tempo machen die Dynamik von Mozarts Musik aus. Nicht nur die Musik von Mozart lebt von Pausen und Rhythmuswechseln, auch Präsentationen können damit lebendig und dynamisch gestaltet werden.


Ein Hoch auf die Pause!

Und keine Angst vor Pausen!


Setzt man auf die "Kunst der Pause", wird zwischen zwei Gedanken oder auch gedanklichen Blöcken kurz innegehalten, ohne dabei geistig „abzuschalten“. Dabei bleibt man mit seinem Publikum in Kontakt (unter Kontakt bleiben wird, neben der auch geistigen Anwesenheit, der Blickkontakt verstanden).


Mit einer Pause kann man sich sammeln, um dann anschließend frisch und neu anzusetzen. Man gerät durch das "Pause machen" nicht außer Atem, hat genug Zeit um Luft zu holen, regeneriert sein Atemvolumen, bleibt ruhig und wirkt souverän. Das Publikum nimmt zudem das Gesagte auf, verarbeitet es, kann es wirken lassen und besser folgen.



Die Präsentation, die Verhandlung, der Vortrag, das Gespräch bleiben lebendig.


>> Zuerst denken, dann sprechen, das ist auch besser als nach Luft zu schnappen und kurzatmig zu werden. << Peter Arp


Wie man gehört und verstanden wird


In unserem Kommunikations- und Präsentationstraining "Im Rampenlicht. Wie Sie bei Präsentationen überzeugen" zeigen wir alle Aspekte erfolgreicher, gelingender Kommunikation vor und mit Publikum: die Art, wie man einen Raum betritt, wie man sich präsentiert noch bevor man zu sprechen beginnt und wie man mit dem Publikum so kommuniziert, dass es interessiert und angeregt folgt. Ob Auftritte, Vorträge, Ansprachen, Moderationen, Informationsaustausch oder Gespräche: sie fordern heraus. Immer wollen wir gehört – und vor allem auch verstanden werden!

Dazu mehr unter: https://www.desenz.at/post/im_rampenlicht


Lernziele

  • Bühne betreten und ausfüllen

  • Umgang mit Lampenfieber

  • Interesse wecken mit dem Einstieg in den Vortrag

  • Auswahl der zentralen Argumente

  • Ziel gerichtete Aufforderung zum Handeln

  • Gestik und Mimik

  • Verständigung und Verständlichkeit



Die Termine


Unsere Kommunikationstrainings können Sie jederzeit buchen. Wir bieten sowohl

  • Geschlossene Inhousekurse für die Führungskräfte von Unternehmen

  • Offene Trainings zur individuellen Buchung

Der nächste Termin:


Freitag, 8. Juli, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Die Gersberg Alm, Gersberg 37, 5020 Salzburg


Teilnahmegebühr des offenen Trainings:


850 Euro/Person zuzüglich MWSt.

Beinhaltet Honorar für 2 Trainer, Mittagessen, Pausengetränke, Unterlagen


Teilnahmegebühr Indoorkurse:


3.800 Euro / Maximal 6 TeilnehmerInnen

Beinhaltet Honorar für 2 Trainer, Unterlagen


Anmeldung:


office@kommunikationsmanager.at oder

silvia.faulhammer@desenz.at


Telefonische Auskünfte:


Dr. Wolfgang Immerschitt & Partner

Gislarweg 10 . 5300 Hallwang bei Salzburg

+43 676 848497 100

wolfgang.immerschitt@kommunikationsmanager.at

www.kommunikationsmanager.at


oder


Mag.a (FH) Silvia Helga Faulhammer, MSc.

Josef-Schwer-Gasse 13 . 5020 Salzburg

+43 664 85 3 90 11

silvia.faulhammer@desenz.at

www.desenz.at


Danke an meine Trainer:innen & Lehrer:innen:


Peter Arp, Coach für Auftritt, Rede, Vortrag und Präsentation

https://www.stimme.at/trainer/peter-arp/


Arno Fischbacher, Wirtschafts-Stimmcoach, Rhetoriktrainer, Redner und Autor

https://arno-fischbacher.com/ | https://www.stimme.at/trainer/arno-fischbacher/


Roswitha Müller, Rhetorik und Selbstpräsentation

https://www.redensart.at/vita-roswitha-mueller


Willi Tschernutter, Mediator, Persönlichkeitstrainer

https://www.organisationskultur.at/



PS.:

Und weitere zum Thema "Rampenlicht, Vorträge, Moderationen & Präsentationen" passende Blog-Artikel wie:


EINSATZ VON KÖRPERSPRACHE


HALTUNG & STANDPUNKT VERTRETEN


EINSATZ VON MIMIK & BLICKKONTAKT




176 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen