top of page

Die Kunst des Dreisatzes – So meisterst du jede Rede mit der Hilfe deiner Hand

Kennst du das Geheimnis erfahrener Rednerinnen und Redner, die ihre Zuhörer *innen von Beginn an in ihren Bann ziehen? Es liegt in einer gut durchdachten Dramaturgie mit Spannungsbogen und einer strukturierten Präsentation. Doch wie bleibt man dabei frei und locker? Ich zeige dir, wie die Dreisatz-Technik dir nicht nur hilft, deine Rede, deinen Vortag oder deine Präsentation zu gliedern, sondern auch, frei und natürlich zu sprechen.



Die Dreisatz-Technik:


Die Dreisatz-Technik ist dein neues Werkzeug für überzeugende Reden. Sie teilt deine Präsentation in drei klare Teile:


  • Einleitung,

  • Hauptteil und

  • Schluss.


Jeder Teil hat dabei seine besondere Aufgabe:


Einleitung (Daumen):


Hier fängst du die Aufmerksamkeit deines Publikums. Beginne mit einer packenden

  • Anekdote,

  • einer verblüffenden Statistik

  • oder einer direkten Frage, die Neugier weckt.


Hauptteil (Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger):


Hier entfaltest du drei Schlüsselargumente oder Hauptthemen. Sie bauen logisch aufeinander auf und stützen deine Kernbotschaft.


Schluss (kleiner Finger):


Zum Abschluss fasst du zusammen und verstärkst deine Hauptbotschaft. Ein überzeugender Schluss bleibt in Erinnerung, oft durch eine klare Handlungsaufforderung oder einen prägnanten Kommentar.



Deine Hand als Spickzettel:


Deine Hand wird zum charmanten Helfer in der Not.

Jeder Finger steht für einen Teil deiner Präsentation:


  • Daumen: Der Einstieg

  • Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger: Die drei Hauptthemen

  • Kleiner Finger: Der Schluss


Diese Methode ermöglicht es dir, ohne Notizen frei zu sprechen und dabei alle wichtigen Punkte zu berühren. Sie bietet dir nicht nur eine visuelle Gedächtnisstütze, sondern auch eine beruhigende physische Präsenz.


Praxistipps für den Dreisatz:


Gute Vorbereitung ist alles:

Nimm dir Zeit, jeden Teil deiner Rede gründlich vorzubereiten. Besonders der Einstieg und der Schluss sollten sitzen, damit du dich dazwischen frei bewegen kannst.


Übe mit deiner Hand:

Übe deine Rede mehrmals, indem du deine Hand als Leitfaden benutzt. Das hilft, die Struktur zu verinnerlichen.


Freies Sprechen üben:

Lass dir zwischen dem strukturierten Einstieg und Schluss Freiraum, um spontan auf dein Publikum reagieren zu können. Das stärkt die Verbindung und hält die Aufmerksamkeit.




Mit der Dreisatz-Technik und deiner Hand als Spickzettel bist du bestens gerüstet, um selbstbewusst und überzeugend aufzutreten. Probiere es bei deiner nächsten Rede aus und erlebe, wie du mit klarer Struktur und spontanem Auftreten dein Publikum fesselst!



Über Fragen, Anregungen und Gedanken dazu freue ich mich sehr in den Kommentaren und natürlich gerne direkt via Email.


Herzlichst,

Eure Silvia Faulhammer


Kontakt:

Mag. (FH) Silvia Faulhammer, MSc.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page