top of page

Die Adventszeit – eine be-SINNliche Zeit

Aktualisiert: 18. Dez. 2022

Es galt die Adventszeit früher als eine besinnliche Zeit. Dieses „Früher“ muss lange vor meiner Geburt gewesen sein, denn als sonderlich besinnlich empfand ich die Adventszeit nie. Selbst in meinen Kindheitstagen nicht, auch wenn sie damals herrlich schokoladig, winterlich kuschelig und klirrend kalt, märchenhaft schneeweiß und einladend mit Kekserlduft durchdrungen war.


Wie wir wissen, ist die sogenannte ruhige und besinnliche Adventszeit meist sehr weit weg von besinnlich. In der heutigen Zeit scheinen Hektik und Stress die Wochen vor Weihnachten zu beherrschen – mehr noch als das restliche Jahr.


Die Adventszeit eine besinnliche Zeit.

Ha! Tja, und während ich mich darauf be-sinne und sinniere, kommt mir in den Sinn:


Mehr Eigensinn!


Mehr Eigensinn braucht der Advent!

Eigensinn ist nötig, um sich auf die wirklich wichtigen Dinge besinnen zu können. Denn wer eigensinnig ist, kann seine eigenen Werte vertreten, besser bei sich bleiben, seine Ziele verfolgen und Sinnentscheidungen für sich treffen. Mit Eigensinn fragt man sich nicht nur was man erreichen möchte, sondern auch WOFÜR.



Daher auch mein Plädoyer für mehr Eigensinn – auch und vor allem in der Adventszeit, der "sogenannten" besinnlichen Zeit.


𝗘𝗶𝗴𝗲𝗻-𝗦𝗜𝗡𝗡𝗶𝗴 bedeutet auch, mit allen 𝗦𝗜𝗡𝗡𝗘𝗡 zu erfahren, zu entdecken und zu erleben, zur 𝗕𝗲-𝗦𝗜𝗡𝗡𝘂𝗻𝗴 zu kommen, schöne Momente zu genießen und auszukosten, bei Winterspaziergängen innezuhalten und im Augenblick zu verweilen, den Schnee zu riechen, das Kribbeln der Kälte am Körper zu spüren, Schneeflocken zu fangen, im Wald zu baden, warmen Tee zu trinken, sich an der Magie der Farben zu erfreuen, den Wind unsere Haut streicheln und die Gedanken fliegen zu lassen ...


Wer eigensinnig ist, ist am besten Weg die Adventszeit besinnlich zu genießen.



TIPP: 

Wer mehr Eigen-SINN entwickeln möchte, muss sich dafür Freiräume schaffen. Nehmt euch bitte ein paar Minuten und notiert auf einem Blatt Papier:

·       Wofür hätte ich gerne in der Adventszeit mehr Zeit?
·       Wofür möchte ich gerne mehr Freiräume?
·       Wer oder was nimmt mir in dieser Zeit meine Freiräume?
·       Wer oder was setzt mich die Wochen vor Weihnachten 
        besonders unter Druck?
·       Wer oder was nimmt mir die Freude an der Adventszeit?



Eine weitere Übung, die auch perfekt in die Adventszeit passt, nennt sich „In guten Gefühlen baden“ und hatte ich schon in einem älteren Blog-Artikel zum Thema Glück vorgestellt.


In guten Gefühlen baden


Bei dieser Übung schließt man die Augen. Nutzt ein paar Atemzüge und denkt sehr bewusst an Momente der letzten Tage oder Wochen, in denen man sich so richtig gut und wohl gefühlt hat.


Dabei beachtet man, dass es oft nichts Außergewöhnliches braucht, um sich glücklich zu fühlen. Oft sind es die kleinen, alltäglichen Dinge, die uns tief zufrieden werden lassen.


Sobald man so einen Augenblick in seiner Erinnerung hat, tief durchatmen und sich genau dorthin zurückversetzen. Dabei stellt man sich vor, man wäre genau dort und würde genau das gleiche nochmals erleben – und dann im Wohlgefühl baden und genießen (vgl. Mahlow 2021: 19).

Was meint ihr?


Wollt ihr mit Eigensinn die Adventszeit ganz besinnlich genießen und in guten Gefühlen?


Was könnte euch daran hindern?


Mit der nötigen Portion Eigensinn vielleicht nicht viel ...


Schönen, besinnlichen Advent!

Ich freue mich über ein Austauschen zu diesem Thema.


Alles Liebe, herzlichst,

eure Silvia Faulhammer


Literatur Passend zum Artikel und für mehr Eigensinn, Achtsamkeit, Wohlbefinden und Balance:


Busson, Su 2012: Das Leben ist einfach kompliziert. Wien: Orac Verlag Kremayer & Scheriau.


Busson, Su (2013): Ich. Bin. Jetzt. Wien: Orac Verlag Kremayer & Scheriau.


Csikszentmihalyi, Mihaly (2021): FLOW. Das Geheimnis des Glücks. Stuttgart: Klett-Cotta Verlag.


Hörl, Conny (2022): IN BALANCE. Du muss nicht perfekt sein, um ein perfektes Leben zu führen. Wien, Berlin: Goldegg Verlag. (Mehr unter: https://www.conny-hoerl.at/)


Mahlow, Silja (2021): Willkommen auf dem Glücksplaneten. Stuttgart: Nymphenburger Verlag (mehr zu Silja Mahlow unter: https://gluecksplanet.com/)


Schlick, Christoph (2021): Die Glut in dir. Entfache das Feuer deiner Potenziale. München: Scorpio Verlag (mehr zu Christopj Schlick unter: https://www.christophschlick.com/ und https://www.sinnzentrum.at/ueber-uns/christoph-schlick/).


Schlick, Christoph (2018): Schick die Affen spielen. Wie Potenziale realisiert werden können. Verlag Kösel.


Schlick, Christopn (2017): Was meinem Leben echten Sinn gibt. Die wichtigsten Lebensfragen klären. München: Scorpio Verlag.


Seiwert, Lothar (2018): Wenn du es EILIG hast, gehe LANGSAM. Wenn du es noch eiliger hast, mache einen Umweg. Frankfurt am Main: Campus Verlag.


Seligman, Martin (2003): Der Glücks-Faktor. Warum Optimisten länger leben. Köln: Bastei Lübbe Verlag.


Seligman, Martin (2015): Wie wir aufblühen. Die fünf Säulen des persönlichen Wohlbefindens. München: Goldmann (mehr zu Martin Seligman unter: https://www.authentichappiness.sas.upenn.edu/).


169 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page